Postoperative Syndrome
Die zahlreichen Funktionen wie Sammlung, Vorverdauung, Zerkleinerung und dosierte Entleerung der Speisen in den Dünndarm sind exakt mit den anderen Funktionen des Verdauungstraktes abgestimmt. Hierzu gehören zum Beispiel die zeitgerechte Entleerung der Gallenblase, die Sekretion der Bauchspeicheldrüse und die in Richtung des Darmausgangs gerichteten Bewegungen von Dünn- und Dickdarm. Eine komplette oder teilweise Entfernung des Magens ist mit dem Verlust wichtiger „Funktionsträger“ des Magens wie zum Beispiel dem Magenpförtner verbunden.

Zum anderen erfordert der Verlust des Magens oder Teilen des Magens eine Rekonstruktion der Nahrungspassage. Diese wird in der Regel mit Dünndarm durchgeführt. Dies ist zwar die beste Möglichkeit sich dem Ausgangszustand anzunähern, ist jedoch nicht selten mit Problemen verbunden, die sich durch eine Kombination mehrerer Symptome (sog. Syndrome) zeigen und für den Patienten nicht sofort erklärbar sind.

Einige der häufigsten Syndrome haben wir im Weiteren für Sie dargestellt.

01. July '16
© kein-magen.de