Schriftgröße vergrößernSchriftgröße verkleinern Schriftgröße anpassen / zurücksetzen

Operationen

Ein weiterer Erfahrungsbericht

 

Meine Ausführung:


Im November 2008 habe ich aufgrund eines gravierenden Leistungsabfalles und Veränderung des Blutbildes über meinen Hausarzt den Weg zum St.-Johannes-Hospital in Dortmund gefunden. In ausführlichen Untersuchungen erhielt ich die Diagnose „ Magen- CA“ ( Siegelring- CA.), UICC Klinisches Stadium 3 mit positiven Lymphknoten.
Nach den Besprechungen mit dem zuständigen Onkologen habe ich mich entschieden, den aufgezeigten Therapieweg anzunehmen.


Meine Entscheidung habe ich selbst getroffen und bin von Anfang an positiv dahintergestanden. Der weitere Verlauf war Chemo – OP - Chemo.  Mein Chirurg war über meine positive Lebenseinstellung überaus verblüfft. Er hat mir geraten, mich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen, weil er meinte, dass auch andere von dieser Einstellung profitieren könnten.


Meine Therapie ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Ich habe in dieser Zeit viel Erfahrung gesammelt, was die Umstellung auf „ohne Magen“ beinhaltet.


Wie bin ich mit der neuen Lebensaufgabe umgegangen?
Meine Lebensqualität durch Wohlbefinden habe ich die ganze Zeit hoch gehalten.
Ich habe „Meine Gesundheit“ abgetrennt von der Krankheit. Die Zuständigkeit für die Gesundheit habe ich in meinen Händen. Ich werde gesund, weil  ich es will. Für die Krankheit ist die Medizin mit ihren Ärzten zuständig. Durch diese Trennung belastete mich meine Krankheit nicht. Ich fühle mich jeden Tag glücklich und zufrieden.
Für Außenstehende zum Verständnis:  Lösung der Lebenskrise wie die Finanzkrise….. Thema Bad Bank. Aufgabenteilung  -
Meine Aufgabe besteht darin, das Leben positiv zu gestalten und fest an meine Genesung zu glauben, und die Medizin „arbeitet“ an der Heilung der Krankheit.
Ich werde gesund-----
Der Weg dorthin ist geebnet. Von Tag zu Tag fühle ich mich besser.
Meine Lebensphilosophie ist abgeleitet aus dem Ego- Marketing.


- Ich weiß, dass ich es kann, weil ich es will! -


Diese/Meine Einstellung ebnet den Weg. Der Einklang ist die Stärke.
Für andere eine einfache Auslegung: Wissen anreichern und Umsetzung für sich selbst im täglichen Leben. Motivationshilfe durch andere.


Durch eine eigene positive erfolgsorientierte Einstellung zum Leben sein Ziel verfolgen!

Diagnose Magenkrebs: Die Therapie

Geboren 1958,
Ingenieur, 25 Jahre Ehe, 3 Söhne,
berufliche Karriere in einem mittelständigen Unternehmen

Am 24.01.07 wurde mir mitgeteilt, dass ich an Magenkrebs erkrankt bin. Den ersten Informationen über die Krankheit durch den Hausarzt folgten Gespräche in der Familie, mit dem Arbeitgeber und Kollegen. Recherchen im Internet über den Krankheitsverlauf, Therapiemöglichkeiten und Heilungschancen führten zusätzlich zu Rat – und Hilflosigkeit. Schnell machten sich Depressionen breit.

Read more...